DIY


Wer hat nicht auch nach einiger Zeit des Nähens das große Problem: WOHIN mit dem ganzen Garn? Alles fliegt durcheinander und die passende Farbe versteckt sich, obwohl man grade nicht sooooo viel Zeit hat :)

Um dem Abhilfe zu schaffen, habe ich mir ein großes Garnrollenbrett gekauft und drauf los gebastelt. Wer möchte, kann gerne nachbasteln, wäre lieb, wenn ihr mich verlinken würdet. Ich bin gespannt auf Eure Ergebnisse :))

Log geht’s!!!
 
Ihr benötigt:
  • Holzbrett in der gewünschten Größe (in meinem Fall 80x60cm)
  • Dreiecksleisten in der passenden Länge (bei mir 80cm lang)
  • Ausreichend passende Holzdübel (ich habe 6er & 8er genommen)
  • Express-Holzleim
  • Sprühlack in der gewünschten Farbe
  • 2 Haken zur Befestigung (ich habe Küchenhaken genommen)
  • 2 Flachwinkel
  • Stangen, Magnetleisten o.ä. zur Vervollständigung
  • Bohrmaschine mit zu den Dübeln passenden Bohraufsätzen
  • Stopper für die Bohraufsätze
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Ca. 2 Stunden Zeit (ohne Trockenzeit des Lacks)

Jetzt aber ;):

  
 
Alles Material habe ich zusammengepackt, mir meine Garnrollen genommen und erst einmal ausgemessen, wie dicht ich sie aneinander stehen haben möchte und wie weit die Leisten jeweils auseinander sein sollen.


 
In meinem Fall habe ich folgende Maße verwendet: 4cm stehen die Garnrollen auseinander und 6cm Platz befinden sich senkrecht zwischen zwei Listen.
Nun habe ich also auf der Leiste markiert, wo die Löcher für die Dübel rein sollen.


 
Dann wird der Stopper auf den Bohraufsatz gesteckt, bitte vorher abmessen wie tief die Löcher sein dürfen, und bohren :). Immer schön ein Löchlein nach dem anderen und immer schön vorsichtig, damit die Leisten nicht springen. Ich habe von meinen 6 Leisten 4 mit 8er Dübeln und 2 mit 6er Dübeln bestückt. Das müsst Ihr aber selbst testen, welche Dübelgröße für Euer Garn passend ist. Ich bin mit meinen Garnrollen in den Baumarkt gestiefelt und habe es einfach ausprobiert ;)


 
Mangels passendem Werkzeug habe ich mit einem Schraubenzieher das Brett ein bisschen ausgehöhlt, damit man nachher den Wandhaken gut einhängen kann. 
ACHTUNG: Bitte die Rückseite des Brettes benutzen ;)!


 
So, das „Schlimmste“ ist überstanden ;). Nun einmal testen ob die Dübel von alleine gut halten oder eingeleimt werden müssen. Bei mir halten sie wunderbar ohne Leim.

 
Mein nächster Schritt war das Festleimen der Leisten auf dem großen Brett. Ich hatte mir vorher den Abstand ausgemessen und habe die Leisten, mit Express-Holzleim (ohne Anpressen!) auf das Brett geklebt. War selbst ganz überrascht, dass der teure Leim tatsächlich hält was er verspricht und bombig hält nach nur einer Minute :).


So sieht das Ganze jetzt schon aus :).
Dann habe ich die Löcher für die Hängeleiste und die Magnetleiste vorgebohrt.

 
Und dann lackiert :). Ich habe es zweimal lackiert und zwar mit einem matten Lack. Es sollte etwas „used“ aussehen.


 
Dann noch allen Schnick-Schnack angeschraubt und fertig ist es :).


 
Viel Spaß beim Werkeln :)!!!

Eure Kiki von der Schneckengäng

Kommentare:

  1. Super Idee und wunderschön geworden. Wenn ich Platz zum Aufhängen hätte, würde ich das sofort nachmachen :-)

    AntwortenLöschen
  2. sooo genial, das muss mein Herr B gleich nacharbeiten. WErd mal zum Baumarkt und ihm Material besorgen. Herzlichen Dank für die superIdee ;) <3

    AntwortenLöschen
  3. Prima, dass es euch so gut gefällt :)!! LG, Jana

    AntwortenLöschen
  4. Hach! Wenn ich doch nur noch Wand übrig hätte...!
    Klasse gewerkelt!
    LG, Susuko.

    AntwortenLöschen
  5. Sau cooles Teil !!! Vielen Dank für die Idee !

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diese tolle Anleitung - mein Mann hatte mir diesen Wunsch erfüllt und siehe da, er hatte richtig Spaß dran. :) Habs ein wenig meinem Bedarf angepasst, freu mich drauf wenns endlich hängt. LG

    https://www.facebook.com/345917722253183/photos/pcb.477338275777793/477338149111139/?type=1&theater

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *